EVOLI ENTWICKLUNGEN

Evoli Entwicklungen

des Lesens

DIE VERSCHIEDENEN ENTWICKLUNGEN VON EVOLI

DIE VERSCHIEDENEN ENTWICKLUNGEN VON EVOLI

EIN WENIG GESCHICHTE ÜBER POKEMON

Bevor wir uns in diesem Artikel mit den verschiedenen Entwicklungen von Evoli beschäftigen und herausfinden, wie man sie bekommt, ist eine kleine Auffrischung nötig!

DIE ERSCHAFFUNG VON POKEMON

 DIE ERSCHAFFUNG VON POKÉMON

Pokemon wurde 1996 von dem Japaner Satoshi Tajiri entwickelt. Das Franchise wurde zunächst als Videospiel in mehreren Serien von >Nintendo veröffentlicht und erzielte einen Verkaufsrekord in der Geschichte der Videospiele. Pokemon gibt es auch als Anime und als Sammelkartenspiel. In den letzten 25 Jahren hat Pokémon in Japan, Kanada, Frankreich und anderen europäischen Ländern sowie in den USA einen starken kulturellen Einfluss ausgeübt.

In der Welt der Pokémon gibt es keine Tiere, wie wir sie in Wirklichkeit kennen, sondern Kreaturen, die einen Namen besitzen und in Harmonie mit den Menschen leben. Einige legendäre Pokemon verfügen über übernatürliche Kräfte! Ursprünglich gab es achtzehn verschiedene Arten von Pokemon, von denen sich jedes in eine neue Art verwandeln konnte - dieses Phänomen nennt sich Evolution. Pokemon entwickeln sich, wenn sie eine bestimmte Erfahrungsstufe erreicht haben oder wenn sie bestimmte, recht komplexe Kriterien erfüllen.

Einige Pokemon entwickeln sich auf unterschiedliche Weise, wie zum Beispiel Evoli.

DER POKEDEX?

Pokedex

Ohne den Pokedex gäbe es keine Pokemon und Evoli. Der Pokedex stellt eine fiktive Technologie in Form einer Enzyklopädie dar. Diese Enzyklopädie ist dazu gedacht, Pokemon zu erfassen und wertvolle Informationen über sie zu speichern. Wenn ein Spieler ein Pokemon-Spiel spielt, muss er den Pokedex vervollständigen, um alle 890 Pokemon-Arten zu fangen, die es in den acht Generationen gibt.

Der Spieler erhält den Pokedex zu Beginn des Spiels, damit er jedes Pokemon, das er gefangen hat, identifizieren kann oder um es zu identifizieren. Diese Bibliothek ermöglicht es dem Spieler weiterhin zu sehen, welche Pokemon sich nicht in seinem Besitz befinden und er diese fangen muss. Wenn ein Pokemon gefangen wurde, hat es ein Pokeball-Symbol neben seinem Namen. Der Pokedex kann dem Spieler auch Informationen über die verschiedenen Pokemon-Arten und ihre natürlichen Lebensräume auf der Karte der Region geben oder seine Größe und sein Gewicht kennen, wissen, wie es aussieht, seinen Typ erkennen, seinen Schrei oder auch seinen Fingerabdruck.

Im Pokedex sind alle Pokemon alphabetisch oder numerisch geordnet. So finden sich die acht Entwicklungen von Evoli an den Stellen 133, 134, 135, 136, 196, 197, 470, 471 und 700. Einige Pokemon sind regional und andere national.

ZWECK DES POKEMON-SPIELS

POKÉMON SPIELS

Eines der Hauptziele des Pokemon-Spiels ist es, den Pokédex zu füllen. Es ist nicht notwendig, alle Pokémon zu fangen, sondern sie nur gesehen zu haben. In Let's Go, Pikachu und Let's Go, Evoli enthält der Pokédex 151 Pokémon der ersten Generation. In Pokemon Schwert und Schild wird der Pokedex um 81 Neue Pokemon der achten Generation erweitert.

VORSTELLUNG VON EVOLI

VORSTELLUNG VON EVOLI

Evoli und seine Entwicklungen sind neun Pokemon Arten mit den Namen:

  • Aquana
  • Blitza
  • Flamara
  • Psiana
  • Nachtara
  • Folipurba
  • Glaziola
  • Feelinara

Evoli hat eine genetische Struktur, die als nicht stabil bezeichnet wird. Das bedeutet, dass er sich je nach Umgebung, in der er sich befindet, verändern kann. Man findet Evoli und seine acht Entwicklungen in allen Videospielen, Animationsserien, Karten, mehreren Filmen und diversen Merchandising-Produkten (Kuscheltiere, Figuren, Poster, ...).

Evoli wurde von dem 1989 in Tokio gegründeten Team von Game Freak erdacht, und seine Weiterentwicklungen wurden von Ken Sugimori entworfen. Im Jahr 1996 erschienen Evoli und seine ersten drei Entwicklungen. Sie kommen in zwei Videospielen vor: Pokemon Grün und Pokemon Rot.

Evoli-Pokemon können sich nur einmal entwickeln, es gibt jedoch acht mögliche Entwicklungen, da jeder Typ anders ist. In der ersten Generation der Videospiele erscheinen Evoli Blitza, Flamara und Aquana. Nachtara und Psiana erscheinen in der zweiten Generation und Glaziola und Folipurba in der vierten. Feelinara taucht erst in der sechsten Generation auf.

Diese Pokemon finden sich im Pokedex wieder, der, wie bereits erklärt, eine fiktive Technologie ist, die eine Enzyklopädie darstellt, in der alle Pokemon und Informationen über sie verzeichnet sind. Wenn ein Spieler ein Pokemon fängt, vervollständigt es den Pokedex. Evoli befinden sich an den Stellen 133, 134, 135, 136, 196, 197, 470, 471 und 700 im Pokedex. 2018 erscheint das Spiel Pokemon Let's Go Evoli für die Nintendo Switch und Evoli ist das Maskottchen des Spiels, in dem es sich durch verschiedene Steine oder Strahlung weiterentwickelt.

Evoli ist 30 cm groß und wiegt 6,5 kg. Er kann männlich oder weiblich sein. Es ist entwicklungsfähig und besitzt die Talente Flucht oder Anpassungsfähigkeit. Dieses knuddelige, vierbeinige Säugetier-Pokemon ist von der japanischen Mythologie Bake Danuki inspiriert, in der sich verschiedene Arten von Caniden mit magischen Kräften entwickeln.

Evoli ist das Pokemon der ersten Generation mit den meisten Entwicklungsmöglichkeiten, denn es hat insgesamt acht Entwicklungen hinter sich. Es ist ein Säugetier, vierbeinig, hundeartig und am Kragen mit einem braunen und beigen Fell bedeckt. Es hat einen großen Schwanz und kleine Beine mit drei Zehen, die jeweils mit einem rosafarbenen Ballen versehen sind. Sein Gesicht hat eine kleine schwarze Nase, große braune Augen und spitze Ohren.

DIE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI

DIE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI

Evoli ist selten auf dem Land anzutreffen, sondern eher in Städten oder städtischen Gebieten, aber dank seiner genetischen Struktur kann er sich an jede Umgebung gewöhnen und entwickelt sich je nach Aufenthaltsort weiter.

Im Spiel Let's Go, Evoli, ist es anfangs ein Weibchen mit einem größeren Schwanz und einer helleren Färbung in Herzform. Seit Schwert und Schild sind alle weiblichen Evoli mit dieser Eigenschaft ausgestattet. Wenn Evoli chromatisch ist, ist sein Fell schön silbergrau, sein Kragen und sein Schwanz werden bläulich-weiß und metallisch.

Hier sind die acht Entwicklungen von Evoli:

  • Mit einem Wasserstein wird er zu Aquana
  • Mit einem Donnerstein wird er zu Blitza
  • Mit einem Feuerstein wird er zu Flamara
  • Durch den Freundschaft (Tag) wird er Psiana
  • Durch Freundschaft (Nacht) wird er zu Nachtara
  • Wenn ein Level in der Nähe eines Moosfelse oder mit einem Blattstein gewonnen wird, wird es zu Folipurba
  • Wenn eine Stufe in der Nähe eines Eisfelsens oder mit einem Eisstein gewonnen wird, wird sie zu Glaziola
  • Mit 2 oder mehr Herzen der Zuneigung bei Zutrauen in PokeMonAmi/Pause und einem Level, das durch eine Fähigkeit oder eine Freundschaft mit erlernter Fähigkeit gewonnen wurde, wird es zu Feelinara.
Wenn sich Evoli in Pokemon X durch den Sonnensplitter in Psiana oder durch den Mondsplitter in Nachtara verwandelt, ist es glücklich und wenn sich das Item im Inventar befindet, steigt es eine Stufe auf.

In Pokemon GO entwickelt sich Evoli je nach seinem Spitznamen weiter. Wenn es also Pyro ist, entwickelt es sich zu Flamara. Es ist ein Blitza, wenn es Sparky heißt, und Aquana, wenn es Rainer heißt. Bei Tamao findet man es als Nachtara und bei Sakura als Psiana. Ein Rea ergibt Glaziola und Linnéa entwickelt es zu Folipurba weiter. Wenn es der Freund eines Spielers ist, der 10 km gelaufen ist, wird Evoli bei Tag zu Psiana und bei Nacht zu Nachtara. Wenn der Spieler in der Nähe eines aktiven Moussu-Lockvogels oder eines aktiven Eis-Lockvogels ist, wird Evoli zu Folipurba oder Glaziola. Wenn es keine bestimmte Entwicklung gibt, wird Evoli zufällig zu Blitza, Aquana oder Flamara.

Da Feelinara ein Pokemon der sechsten Generation ist, existiert es in diesem Spiel nicht. Seitdem die Evoli-Entwicklungen von Pokemon Schwert und Schild erschienen sind, verwandeln sich Evoli für drei Runden in Kampf-Gigamax. Gigamax hat sein Fell maximiert und wenn sich ein Gegner darin verirrt, hat er keine Lust mehr zu kämpfen. Dieses Evoli kann jedes wilde Pokemon in die Flucht schlagen. Es kann erahnen, ob sein Gegner eine gefährliche Fähigkeit hat. Es ist auch anpassungsfähig, da es eine Fähigkeit desselben Typs einsetzen kann, deren Bonus mit 2 statt 1,5 multipliziert wird.

    AQUANA

    Aquana

    Aquana ist eine Weiterentwicklung von Evoli der ersten Generation und des Typs Wasser.

    Körperlich ist Aquana zwischen Meeres- und Landtieren aufgeteilt. Der Vierbeiner hat drei Zehen an jeder Pfote sowie ein dunkelblaues Polster an der Vorderseite. Sein Körper ist hellblau mit einer dunkleren blauen Markierung auf dem Rücken und dem Kopf. Er hat eine Schwanzflosse, einen weißen Kragen am Hals und drei beigefarbene Flossen anstelle der Ohren. Wenn seine Flossen zu vibrieren beginnen, kann es sein, dass es in den nächsten Stunden zu regnen beginnt.

    Aquana kommt in städtischen Gebieten und etwas ländlicher in der Nähe einiger Seen vor. Es hat sich so entwickelt, dass es sich leichter an das Leben unter Wasser anpassen kann. Seine Zellzusammensetzung ähnelt stark der von Wassermolekülen. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihm, sich aufzulösen und zu verstecken, wenn er schwimmt.

    Wenn Aquana chromatisch ist, ist sein Körper rosa bis violett. Der Rücken und die Oberseite des Kopfes werden dunkelviolett, der Kragen wird weiß und die Flossen gelb. Aquana kann einige Statusveränderungen heilen, wenn es regnet, und erleidet keinen Schaden, wenn es von einer Wasserfähigkeit getroffen wird. Stattdessen gewinnt er Lebenspunkte zurück.

    POKÉMON KUSCHELTIER AQUANA

    BLITZA

    Blitza

    Blitza, eine mögliche Weiterentwicklung von Evoli, ist ein Pokemon der ersten Generation vom Typ Elektrisch.

    Es stellt einen vierbeinigen Charakter mit großen Ohren und einem weißen Kragen dar. Sein Schwanz ist im Vergleich zu den anderen Mitgliedern seiner Familie sehr kurz und sein beigefarbenes Fell ist gesträubt.

    Wenn Blitza chromatisch ist, färbt sich sein Fell grün. Wenn es von einer Elektrisch-Fähigkeit getroffen wird, wird es zu Volt-Absorber, erleidet keinen Schaden und erhält Lebenspunkte. Seine Geschwindigkeit wird bei einer Statusveränderung erhöht, wenn er auf einen Flinken Fuß trifft.

    BLITZA KUSCHELTIER

    FLAMARA

    Flamara

    Flamara ist ein Pokemon der ersten Generation und hat den Typ Feuer.

    Es ist ruhig und sehr zahm, wird aber gefährlich, wenn es sich aufregt. Es kann in seinem Körper viel Wärme speichern und gibt große Flammen ab, die bis zu 3000° heiß sein können. Er hat einen orangefarbenen Körper und lange Ohren. Sein buschiger Schwanz ist beige, ebenso wie sein Kragen und die Oberseite seines Kopfes.

    Flamara ist die weiterentwickelte Form, die der von Evoli am ähnlichsten ist. Wenn er chromatisch ist, ist sein Fell braun und sein Pelz etwas heller. Wenn Flamara von einer Fähigkeit vom Typ Feuer getroffen wird, nutzt es die Gelegenheit, um die Hitze zu absorbieren und seine Fähigkeiten zu stärken. Wenn er von einer Statusveränderung betroffen ist, erhöht der Cran seinen Angriff.

    Flamara Kuscheltier

    PSIANA

    PSIANA

    Psiana ist ein Pokemon der zweiten Generation mit dem Typ Psy und besitzt mentale Fähigkeiten.

    Körperlich ist Psiana ein vierbeiniges Säugetier, das sich auf dünnen Beinen und kleinen Pfoten fortbewegt. Sein lilafarbenes Fell hat eine sensible Struktur, die es ihm ermöglicht, Veränderungen in der Luft zu spüren. So kann Psiana das Wetter vorhersagen. Sein Schwanz endet in zwei Anhängseln. Seine Augen sind violett mit weißen Pupillen. Es hat große Ohren, Fell in der Nähe der Augen und einen roten Stein auf der Stirn.

    Inspiriert von Bakeneko, einer Katze mit übernatürlichen Kräften, und Nekomata, einem legendären Geist, der ebenfalls einer Katze ähnelt, die beide in der japanischen Folklore vorkommen, besitzt Psiana übernatürliche Kräfte. Die Kugel auf ihrer Stirn erinnert auch an den Karfunkel, ein Wesen aus dem Buch der Phantasiewesen, das aus der lateinamerikanischen Mythologie stammt.

    Psiana Fähigkeit, Wetteränderungen mithilfe seines Fells zu spüren, erinnert auch an das Verhalten einer Katze, die Brisen mithilfe ihres Schnurrbarts spürt. Der rote Stein, den er über seinen Augen trägt, hilft ihm, seine übersinnlichen Kräfte zu stärken, die er gelernt hat, um seinen Ausbilder zu schützen. Wenn sich seine Gegner in Bewegung setzen, beginnt Psianas Schwanz zu zittern.

    Psiana ist sehr selten in der Wildnis anzutreffen. Es ist eher in städtischen Gebieten anzutreffen. Wenn es chromatisch ist, leuchtet Psiana grün fluoreszierend. Um sich weiterzuentwickeln, muss Psiana glücklich sein und das nur tagsüber. Wenn Psiana von einem anderen Pokemon vergiftet, verbrannt oder gelähmt wird, wird Psiana zu Syncro und teilt diesen Status mit dem anderen Pokemon. Psiana hat die verborgene Fähigkeit Spiegelmagik, wodurch die Auswirkungen von Fähigkeiten, die es erleidet, aufgehoben werden und es zu seinem Absender zurückkehrt.

    PSIANA KUSCHELTIER

    NACHTARA

    Nachtara

    Nachtara ist ein Pokemon der zweiten Generation mit dem Typ Dunkel.

    Seine Pupillen sind geschlitzt und es hat eine kleine Schnauze. Dadurch ähnelt es einer schwarzen Katze, die als schlechtes Omen gilt. Diese Ähnlichkeit könnte mit seinem Typ Finsternis zusammenhängen. Tatsächlich ist dem aber nicht so, denn in Japan gilt die schwarze Katze als glückliches Tier. Nachtara zeigt auch Ringe auf ihrem Körper, die den Schmuckstücken und Marken von Bastet ähneln, die in Ägypten die Göttin des Mondes und der Katzen ist.

    Ihre großen Ohren sind vom Serval inspiriert, einer großen Wildkatze, die in Afrika lebt. Nachtaras Schwanz ist ebenfalls sehr buschig. Mit den Ringen an seinem Körper, seinen Ohren und seiner Stirn ist Nachtara leuchtend. Seine Augen sind rot und sein Körper ist komplett schwarz.

    Wenn er chromatisch ist, ist Nachtara heller und die Ringe werden türkis und die Augen gelb. Nachtara entwickelt sich während der Nacht, wenn er glücklich ist. Wenn Nachtara von einem anderen Pokemon verbrannt, vergiftet oder gelähmt wird, wird es synchro und teilt den Status mit seinem Angreifer. Nachtara besitzt die Aufmerksamkeit, die ein verborgenes Talent ist, das ihm einen sehr starken Geist verleiht, der seine Feinde daran hindert, es zu erschrecken.

    NACHTARA KUSCHELTIER

    FOLIPURBA

    FOLIPURBA

    Folipurba ist ein Pokemon der vierten Generation mit dem Typ Pflanze.

    Sein Aussehen ähnelt dem eines Fuchses, außer dass es wie eine Pflanze aussieht. Sein Fell ist beige, aber seine Ohren, sein Schwanz und die Strähne auf seiner Stirn sind grün wie die wenigen Blätter, die es am Körper trägt. Seine Augen erinnern an die eines Rehs und sind haselnussbraun. Die Ohren, deren Innenseite braun ist, sind spitz wie die der Elfen.

    Folipurba ist ein ruhiges Pokemon, das die Photosynthese nutzt, um die Luft in seiner Umgebung zu reinigen. Wenn es chromatisch ist, hat Folipurba einen dunkleren Körper und hellere Blätter. Blattwache schützt Folipurba vor bestimmten Veränderungen, wenn die Sonne zu scheinen beginnt. Dieses Pokemon hat Chlorophyll als verborgenes Talent, das es ihm ermöglicht, seine Geschwindigkeit bei Sonnenschein zu verdoppeln.

    Kuscheltier Folipurba

    GLAZIOLA

    Glaziola

    Glaziola ist ein Pokemon der vierten Generation mit dem Typ Eis.

    Dieser Vierbeiner hat einen blassblauen Körper und besitzt haarähnliche Auswüchse auf der Stirn, die seinem Schwanz ähneln. Die Markierungen auf seinem Körper sind wie seine Pfotenspitzen, sein Schwanz und seine Auswüchse dunkelblau und rautenförmig. Seine Augen sind dunkelblau mit weißen Pupillen.

    Wenn es schneit, kann sich Glaziola mithilfe des Schneevorhangs, der sein Haupttalent ist, verstecken. Bei Angriffen kontrolliert er das Eis, indem er um ihn herum hängende Eiskristalle erscheinen lässt.

    Wenn er chromatisch ist, wird sein Fell heller und seine Extremitäten wie die Dreiecke werden dunkler. Mit dem Schneevorhang kann Glaziola während Hagelstürmen den Ausweichwert erhöhen. Sein verstecktes Talent ist der Frostkörper, mit dem er seine Lebenspunkte während Hagelstürmen regenerieren kann.

    Pokémon Kuscheltier Glaziola

    FEELINARA

    Feelinara

    Feelinara ist ein Pokemon der sechsten Generation mit dem Typ Fee.

    Feelinara ist ein Säugetier auf vier Beinen. Seine Beine, sein Schwanz und seine Ohren sind rosa. Sein Fell ist weiß. Zwei weiß-rosafarbene Bänder zieren seinen Körper und hängen an seinem linken Ohr und seinem Hals. Aus ihnen ragen zwei weiße Schleppen mit rosa und blauen Spitzen heraus. Feelinara strahlt mit ihren Schleppen eine beruhigende Aura aus, um Kämpfe zu beenden. Die Schleppen dienen auch dazu, die Hand ihres Trainers zu halten. Feelinaras Augen sind blau mit weißen Pupillen. Ihre langen Beine enden in drei Zehen. Feelinara hat zwei kleine Reißzähne im Oberkiefer und ihr Schwanz bildet eine Sichel. Wenn der Feind angreift, kann Feelinara ihn mit ihren Bändern und Schleppen ablenken.

    Aufgrund seiner Gesichtszüge und der abgerundeten Formen an den Ohren erinnert dieses Pokemon an den Vollmond und an ein Kaninchen. Die Figur könnte dann auf dem Mondkaninchen basieren, das ein legendärer Begleiter der chinesischen Mondgöttin Chang'e ist, deren Kleid mit vielen Bändern geschmückt ist. Feelinara könnte auch auf dem Osterhasen basieren, der den Kindern Glück und Eier bringt.

    Wenn Feelinara chromatisch ist, kehren sich die Rosa- und Blautöne ihres Körpers und ihres Kleides um. Feelinara mit dem Talent Schönes Lächeln kann das angreifende Pokemon verliebt machen. Ihr verstecktes Talent ist die Feenhaut, mit der sie sich in ein Pokemon vom Typ Fee verwandeln kann, wodurch ihre Kräfte verstärkt werden.

    Pokémon Kuscheltier Feelinara

    WIE MAN IN POKEMON GO DIE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI ERHÄLT

    WIE MAN IN POKÉMON GO DIE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI ERHÄLT

    Um die Entwicklungen von Evoli zu erhalten, muss man sie weiterentwickeln. Zunächst einmal muss Evoli ein Laufkamerad sein. Dazu muss man auf den Knopf seines Avatars und dann auf das begleitende Pokemon oder den Avatar drücken. Dann muss man auf die beiden Pfeile am unteren Rand des Bildschirms drücken, die sich auf der rechten Seite befinden, dann auf das Ja, und Evoli aus der Liste der Pokemon auswählen, die gefangen werden. Es ist auch gut zu wissen, wie man mehr Evoli-Bonbons haben oder bekommen kann, so :

    • Für 3 Bonbons muss man ein Evoli oder eine Evolution in der Wildnis fangen.
    • Für 1 Bonbon musst du ein Evoli oder eine Entwicklung an Professor Willow übertragen, 5 km mit einem Evoli laufen oder eine Entwicklung mit einem Kumpel machen.
    • Für 1 bis 3 Bonbons muss man ein Evoli oder eine Entwicklung gegen ein Pokemon eintauschen.
    • Für 6 Bonbons musst du eine Sananabeere einsetzen, indem du ein Evoli oder eine Doppelentwicklung fängst.

    Du brauchst 10 bis 21 Bonbons und musst dann 5 km laufen, um ein Evoli in einem Ei zu erhalten.

    Es ist weiterhin möglich, Superbonbons gegen Evoli Bonbons einzutauschen.

    EVOLI IN GLAZIOLA WEITERENTWICKELN

    Wenn es sich um das erste Mal handelt, muss das Pokemon in Rea umbenannt werden und kann dann weiterentwickelt werden. Wenn es sich zu Glaziola entwickelt, kann man im Shop für 200 Einheiten einen eisigen Köder erwerben. Dieser Köder muss zwingend auf einem Pokestop eingesetzt werden, um ihn zu aktivieren. Diese Köder halten eine halbe Stunde lang, außer bei bestimmten besonderen Ereignissen. Du hast also 30 Minuten Zeit, um das Pokemon zu entwickeln.

    Entwicklungen können auch stattfinden, wenn ein anderer Spieler einen Lockvogel benutzt. Die Köder müssen dann gespart werden. Wenn sich der Spieler nicht im Bereich des Köders befindet, kann er die Entwicklung nicht durchführen. Wenn es nicht das erste Mal ist, dass sich Evoli zu Glaziola entwickelt, muss man einen Eis-Köder besitzen, um das Pokemon zu entwickeln, und 25 Evoli-Bonbons, damit sich Evoli zu Glaziola entwickelt.

    EVOLI ZU FOLIPURBA ENTWICKELN LASSEN

    Wenn sich Evoli zum ersten Mal in Folipurba entwickelt, muss es in Linnea umbenannt werden, um es weiterzuentwickeln. Es ist auch möglich, für 200 Einheiten im Shop einen Moussu-Köder zu erwerben. Wie ein normaler Köder muss er auf einem Pokestop eingesetzt werden, um aktiviert werden zu können. Diese Köder halten eine halbe Stunde lang, außer bei besonderen Ereignissen. Es ist möglich, die Verwendung eines Lockvogels durch einen anderen Spieler zu nutzen, um dessen Entwicklungen durchzuführen und seine eigenen zu schonen. Außerhalb des Bereichs des Köders gibt es keinen Tab, der für die Evolution notwendig ist.

    Wenn sich Evoli nicht zum ersten Mal zu Folipurba entwickelt, muss der Spieler zwingend einen Moussu-Köder besitzen und diesen sowie 25 Evoli-Bonbons verwenden, um Folipurba zu werden.

    EVOLI ZU NACHTARA WEITERENTWICKELN

    Wenn Évoli zum ersten Mal in Nachtara spielt, sollte es Tamao genannt werden. Wenn es nicht das erste Mal ist, ist es notwendig, dass Évoli ein Wanderkamerad ist und 10 km zusammen läuft. Er muss ebenfalls Tamao heißen. Man muss ihn nachts weiterentwickeln, indem man 25 Evoli-Bonbons hinzufügt.

    EVOLI ZU PSIANA WEITERENTWICKELN

    Bei der ersten Entwicklung von Évoli zu Psiana muss es in Sakura umbenannt werden. Danach musst du es als Laufkamerad einsetzen, 10 km mit ihm laufen und es in Sakura umbenennen, 25 Evoli-Bonbons hinzufügen und es am Tag zu Psiana weiterentwickeln.

    EVOLI ZU AQUANA ​WEITERENTWICKELN

    Bei der ersten Entwicklung von Évoli in Aquana muss man es in Rainer umbenennen und 25 Evoli-Bonbons spenden. Wenn es nicht das erste Mal ist, musst du 25 Evoli-Bonbons verwenden, aber die Entwicklung erfolgt zufällig.

    EVOLI ZU BLITZA ​WEITERENTWICKELN

    Beim ersten Mal muss Evoli in Sparky umbenannt werden, um sich mit 25 Evoli-Bonbons zu Blitza weiterzuentwickeln. Wenn es nicht das erste Mal ist, müssen 25 Evoli-Bonbons verwendet werden, aber die Entwicklung erfolgt ebenfalls zufällig.

    EVOLI ZU FLAMARA ​WEITERENTWICKELN

    Um Evoli das erste Mal zu Flamara zu entwickeln, musst du ihn in Pyro umbenennen und 25 Evoli-Bonbons verwenden. Bei den nächsten Malen werden 25 Evoli-Bonbons benötigt, damit die Entwicklung nach dem Zufallsprinzip abläuft.

    TIPPS, UM ALLE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI ZU ERHALTEN

    Um alle Entwicklungen von Evoli zu erhalten, muss man sie also umbenennen, aber Vorsicht, es gibt einige Warnhinweise. Vor allem musst du darauf achten, die Spitznamen richtig zu schreiben und die Großschreibung des ersten Buchstabens zu beachten und keinen Akzent zu verwenden. Diese Technik der Spitznamen kann nur einmal während einer Entwicklung funktionieren. Wenn ein Spieler also ein Evoli in den Kampf schicken will, muss er zuerst sicherstellen, dass das Pokemon über genügend günstige Statistiken verfügt, um seine Chancen nicht zu verspielen.

    So werden Aquana, Flamara und Blitza, die einmal eingesetzt wurden, unabhängig von ihrem Namen beim nächsten Mal eine zufällige nächste Entwicklung durchlaufen.

    ALLE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI IN POKEMON SCHWERT UND SCHILD ERHALTEN

    POKÉMON SCHWERT UND SCHILD

    Pokemon Schwert und Schild ist jetzt für Nintendo Switch erschienen. Es ist möglich, durch die Entwicklung von Evoli fast so viele Evoli-Entwicklungen zu erhalten, wie man möchte. Früher, in Pokemon Rot oder Blau und den nachfolgenden Versionen, war Evoli ein einzelnes Pokemon und es gab nur eine Entwicklungsmöglichkeit. Seit Pokemon Schwert und Schild ist es häufiger anzutreffen.

    Um es zu bekommen, muss man auf Route 4 zwischen Greenbury und der Galar-Mine gehen. Wenn man acht von ihnen fängt, muss man sie weiterentwickeln, um den Pokedex zu vervollständigen. In diesem Spiel muss man sie traditionell weiterentwickeln, wie in den vorherigen Versionen erhält man sie mit den Evolutionssteinen.

    So muss man :

    • Der Wasserstein für Aquana
    • Der Donnerstein für Blitza
    • Der Feuerstein für Flamara
    • Der Eisstein für Glaziola
    • Der Blattstein für Folipurba

    In Pokemon Schwert und Schild ist es nicht mehr notwendig, Folipurba und Glaziola an bestimmten Orten zu entwickeln. Ein einfacher Pflanzenstein oder Eisstein reicht aus, um sie zu entwickeln.

    Für die drei fehlenden muss man Psiana tagsüber auf eine hohe Glücksrate steigen lassen. Nachtara kann weiterentwickelt werden, wenn sie nachts eine hohe Glücksrate hat. Bei Feelinara muss man ebenfalls die Glücksrate erhöhen und ihr die Fähigkeit vom Typ Fee beibringen, damit ihre Entwicklung richtig verläuft.

    DIE ENTWICKLUNGEN VON EVOLI IN DER WILDNIS IN POKEMON SCHWERT UND SCHILD

     Im Spiel Pokemon Schwert und Schild kann man einigen Evolutionsstufen von Pokemon in der Wildnis begegnen. Diese Begegnung findet in der Wildnis statt, die ein sehr großes Gebiet mit vielen Geheimnissen und verschiedenen Ressourcen in der Galar-Region ist.

    Um die "Evolitionen" zu erhalten, müssen bestimmte Wetterbedingungen erfüllt sein, damit du sie treffen kannst. So hat jede Evolition ihren eigenen Wettertyp, der:

    • Regen für Aquana
    • Gewitter für Blitza
    • Die Sonne für Flamara
    • Die Wolken für Psiana
    • Der Sandsturm für Nachtara
    • Schnee oder Blizzard für Glaziola
    • Das klare Wetter für Folipurba
    • Nebel für Feelinara

    EINIGE EMPFEHLUNGEN

    Evoli und seine Entwicklungen sind alle schön und liebenswert. Sie überraschen uns mit ihren Fähigkeiten und Geheimnissen. Diese unterschiedlichen, aber sehr hübschen kleinen Monster können in allen Ecken der Welt gesammelt werden.

    Mit Pokemon Go taucht der Spieler dank der erweiterten Realität und des riesigen Kartensystems täglich vollständig in diese Welt ein. Die Spieler/Trainer haben also das Ziel, Pokemon zu fangen, müssen aber trotzdem ihren Pokedex konsultieren, um alles über die große Anzahl von Pokemon zu erfahren, die in ihrer Umgebung existieren.

    EINIGE EMPFEHLUNGEN EVOLI

    Pokemon-Sammler werden es vorziehen, jedes Evoli weiterzuentwickeln, indem sie es in seinen verschiedenen Formen fangen. So werden sie bei jeder Entdeckung glücklich sein, diese hübschen kleinen Kreaturen zu betrachten, vor allem, wenn sie ihren Pokedex vollständig vervollständigen können. Wettkämpfer können ihr Team verstärken, um Pokemon-Schlachtzüge zu besiegen, gegen Trainer anzutreten und sie zu besiegen oder Arenen zu stürmen. Sie können dann die richtige Evoli-Entwicklung auswählen, da jede ihre eigenen Schwächen und Stärken hat. So können sie jede Situation unter den besten Bedingungen bewältigen.

    Um ihre Ziele zu erreichen, müssen sie in ihrem Team nachsehen, welche Attacken sie besitzen und welche ihnen fehlen. Sie sollten ihre Schwächen im Kampf analysieren, die ihre Chancen auf einen Sieg gefährden, wie z. B. zu viele Schwächen in einem Typ oder mangelnde Verteidigung. Es ist auch ratsam, die Pokemon aufzulisten, denen du am häufigsten begegnest, und zu entscheiden, welche Entwicklung am besten geeignet ist, sie zu kontern. 

    SCHLUSSFOLGERUNG

    Jedes Pokemon ist einzigartig und man muss auf sein Herz hören, um das Pokemon zu wählen, das einem am besten gefällt. In diesem Universum geht es nicht nur um einen hohen Gewinn oder eine große Sammlung oder um viele angesammelte Belohnungen. Viel wichtiger ist der Spaß, den man hat, wenn man diese Kreaturen trifft und mit ihnen spielt.

    Ein Spieler kann sich also in eine bestimmte Kampfart verlieben, aber auch in eine bestimmte Fellfarbe, die physische Erscheinung von Evoli und seine Entwicklungen oder seine Kraft. Das Wichtigste beim Spielen mit Pokemon ist es, auf die eigenen Wünsche, Gefühle und Empfindungen zu hören und das Abenteuer so fortzusetzen, wie es einem am besten gefällt, egal ob man ein erfahrener Trainer oder ein Anfänger ist.

    Evoli

    Haben Sie von allen Evoli-Entwicklungen eine besondere Vorliebe für eine bestimmte? Möchten Sie sich selbst ein Geschenk machen oder einem lieben Menschen eine Freude bereiten?

    Entdecken Sie unsere Kollektion an Plüschtieren mit dem Bildnis von Evoli und seinen Entwicklungen und erhalten Sie mit dem Code EVOLI10 einen Rabatt von 10%!

    EVOLI KUSCHELTIERE


        Recevez nos articles dans votre boite email.